Presse: Neue Osnabrücker Zeitung

25.10.2020

Ein Bus-Bahn-Tarif im Osnabrücker Land? Zwei Lösungsvarianten in der Presse

Osnabrück ist eine der wenigen deutschen Großstädte ohne vollständige Verbundintegration. Gerade wer vom Umland in die Stadt möchte und sowohl ein Busticket (VOS) als auch ein Bahnticket (Niedersachsentarif) braucht, wird mit dem Status quo nicht so recht glücklich. Diesen Umstand möchten Landkreis und Stadt Osnabrück ändern und beauftragten dazu eine Machbarkeitsstudie bei Probst & Consorten Marketing-Beratung und Intraplan. Nun wurden die vielversprechendsten Tarifmodelle vorgestellt, worüber die Presse berichtet.

 

Artikel in der NOZ vom 25.10.2020

© Neue Osnabrücker Zeitung vom 25.10.2020

 

Bedingt durch die Lage am Rand von Niedersachsen und die unmittelbare Nähe zu NRW, treffen in der Region Osnabrück mehrere Nahverkehrs-Tarife aufeinander. Mit den Jahren entstand ein für den Fahrgast kaum nachvollziehbares Tarifgeflecht, aber ohne flächendeckendes Verbundprinzip für eine kombinierte Nutzung von Bus und Bahn. Deshalb ließ die PlaNOS, die Planungsgesellschaft für den Nahverkehr in Stadt und Landkreis Osnabrück, Vorschläge entwickeln, wie sich die Tarifvielfalt reduzieren lässt und eine durchgängige Nutzung von Bus und Bahn möglich wird.

 

Nach fast anderthalb Jahren intensivem Diskutieren und Abwägen von Szenarien auf Arbeitsebene sind wir nun mittendrin, die Empfehlungen in die Politik zu tragen. Diese beinhalten zwei denkbare Tarifmodelle:

  • Zur Wahl steht einerseits ein eigenständiger Vollverbund, der den VOS-Tarif ablösen würde, sich aber gegen die "starken Marken" Niedersachsentarif und WestfalenTarif behaupten müsste.

  • Die Alternative wäre das Modell „Niedersachsentarif Plus", welches den bekannten Niedersachsentarif auf Bus-Bahn-Reiseketten erweitern würde – und dies dann auch auf längeren Reiseketten von z.B. Hannover oder Bremen. Im reinen Busverkehr würde parallel der VOS-Tarif fortbestehen.

Die Osnabrücker Lokalpresse zeigte großes Interesse an unseren Zwischenergebnissen und berichtete jüngst von dem Projekt:

Zurück

Kontakt

Gerd Probst Kontakt

Geschäftsführer

Gerd Probst

Tel.: +49 351 42440-0

g.probst@probst-consorten.de

Fabian Haunerland Kontakt

Senior Consultant

Fabian Haunerland

Tel.: +49 351 42440-26

f.haunerland@probst-consorten.de

Clemens Kahrs Kontakt

Senior Consultant

Clemens Kahrs

Tel.: +49 351 42440-14

c.kahrs@probst-consorten.de

Jakob Kunze Kontakt

Senior Consultant

Jakob Kunze

Tel.: +49 351 42440-24

j.kunze@probst-consorten.de

Chajim Meinhold Kontakt

Senior Consultant

Chajim Meinhold

Tel.: +49 351 42440-25

c.meinhold@probst-consorten.de

Christoph Stadter Kontakt

Senior Consultant

Christoph Stadter

Tel.: +49 351 42440-11

c.stadter@probst-consorten.de

Consultant

Katrin Fischer

Tel.: +49 351 42440-28

k.fischer@probst-consorten.de

Consultant

Dr. Michael Klier

Tel.: +49 351 42440-18

m.klier@probst-consorten.de

Consultant

Alexander Kraft

Tel.: +49 351 42440-19

a.kraft@probst-consorten.de

Ferry Quast Kontakt

Consultant

Ferry Quast

Tel.: +49 351 42440-16

f.quast@probst-consorten.de

Susann Illichmann Kontakt

Consultant

Ricarda Rex

Tel.: +49 351 42440-27

r.rex@probst-consorten.de

Consultant

Richard Sohnke

Tel.: +49 351 42440-17

r.sohnke@probst-consorten.de